ELEMENTANZ

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Vor drei Jahren entstand die Idee, eine komplette Schule in einem Thema zu vereinen, recherchieren und tanzen zu lassen und dabei eine Brücke zu einer anderen Generation zu schlagen. Die Idee konkretisierte sich zu einem generationsübergreifenden Tanzprojekt zum Thema Elemente mit Beteiligung des städtischen Orchesters. Aus dieser Vision entwickelte sich im Laufe des Jahres 2009 ein tragfähiges Konzept, es galt dieses mit allen regionalen und überregionalen Partnern, Netzwerken und Beteiligten bis zum Frühjahr 2010 umzusetzen. Ein ehrgeiziges Unterfangen und eine Herausforderung für TAPST, Mitarbeiter und alle Beteiligten.

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

TAPST ist es gelungen, aus der großen Idee ein Projekt zu schaffen in dem viele sehr unterschiedliche Teilnehmer zu einer Gesamtheit verknüpft wurden. Es begann mit der Kontaktaufnahme zu einer experimentierfreudigen Schule mit einem der Projektarbeit aufgeschlossenen Kollegium, ebensolchen Senioren und mutigen Pflege- und Altersheimen. Ein aussagefähiges Konzept wurde entwickelt um zusätzliche Projektmittel einzuwerben und weitere Kooperationspartner, wie das Stadttheater Bremerhaven, das umweltpädagogische Projekt “Kinder finden Natur in Lehe” und das medien- und theaterpädagogische Projekt “TheaTheo”, zu überzeugen.


Das Team von Choreografen und Tanzpädagogen aus vier Bundesländern wurde mit Hilfe des Bundesverbandes Tanz in Schulen gefunden und das Vorhaben in mehreren vorbereitenden Treffen entwickelt. Der gesamte Prozess wurde durch die Wissenschaftlerin Dagmar Wolf und den Filmemacher Reinhard Büsching dokumentiert und evaluiert. Die langjährige Projekterfahrung von TAPST und die verlässlichen Mitarbeiter gewährleisteten die Organisation und Koordination des ungewöhnlichen Projektes mit seinen regionalen und überregionalen Kooperationspartnern.

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Nach der Premiere waren sich 350 Mitwirkende auf, 50 Personen hinter und 685 Zuschauer vor der Bühne über das Ergebnis einig: euphorische Begeisterung, Jubelstürme, Freudentränen und “standing ovations”. Junge und alte Tänzer, Generalmusikdirektor und Orchester, das Team aus Choreografen und naturwissenschaftlicher Begleitung, Lehrer und pädagogische Mitarbeiter ebenso wie Intendant und Projektleitung, bis hin zu den Mitarbeitern des Stadttheaters haben “das Unmögliche geschafft und es hat soviel Spaß gemacht!” (Zitat einer Lehrerin).

Unser Publikum der zwei Aufführungen, Eltern, Geschwister und Freunde der Kinder und Senioren, kultur- und tanzinteressierte Bremerhavener, Seniorenheime, Schulklassen anderer Bremerhavener Schulen, Kooperationspartner, Politiker, Förderer und Sponsoren, gaben durch spontanen und ausdauernden Applaus ihrer Begeisterung für die Präsentation Ausdruck. Die Marktschule und TAPST erhielten noch Wochen nach den Vorstellungen viele lobende Worte in persönlichen Gesprächen, E-Mails und Briefen.

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Tanz bewegt den ganzen Menschen im Herz, im Hirn und im Körper und das ist für alle Menschen die schönste, gesündeste, natürlichste und gleichzeitig nachhaltigste Art des Lernens. Diese Einsicht erreichte nicht nur die so genannten “bildungsfernen Schichten” – der Eltern der Kinder aus dem benachteiligten Stadtteil Lehe, sondern auch die anwesenden Politiker, Entscheidungsträger und Persönlichkeiten der Stadt Bremerhaven. Die Projektarbeit auf drei unterschiedlichen Ebenen (naturwissenschaftliche Experimente, Tanz/ Bewegung und Fachunterricht) ermöglichte es den Kindern alle Aspekte des Themas zu begreifen und bildete damit sämtliche Facetten des Lernens ab. TAPST hat mit ELEMENTANZ die Bedeutung und Wirkung von kultureller Bildung an Schulen und der besonderen Rolle von Tanz in der Verknüpfung mit Lerninhalten aufzeigen können.

„Sage es mir, und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten.
Lass es mich tun, und ich werde es können.“
(Konfuzius, chin. Philosoph, 551-479 v. Chr.)

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5


Die Projektarbeit musste sowohl ergebnis- als auch prozessorientiert angelegt werden. Mit sehr jungen und sehr alten Menschen muss der Moment im Vordergrund stehen, die Vision einer Aufführung in 6 Monaten reicht nicht zur Motivation der Teilnehmer aus. Die Jungen haben noch kein wirkliches Empfinden von einer Zukunft, die Alten leben im Bewusstsein des näher rückenden Todes, der Zukunftsbegriff beider Gruppen ist sehr kurzfristig und der Augenblick zählt. Für die Grundschüler und die Senioren, unsere jüngsten Tänzer waren 6 Jahre – unsere älteste Tänzerin war 94 Jahre, hat TAPST beides erreicht: von gelegentlichen kleinen Durchhängern abgesehen, war die Motivation bei alt und jung außergewöhnlich hoch, die Probenarbeit für alle ebenso schön wie das Erlebnis der Vorstellung mit dem Orchester im Stadttheater Bremerhaven.

Am Montag, den 8. März 2010 wurde im buten un binnen Magazin von Radio Bremen TV ein knapp 5 minütiger Bericht über das Projekt ausgestrahlt. Dieser Bericht von Anke Plautz trägt den Titel “Tanz der Elemente” und kann über den Link online angeschaut werden. Auch über die Mediathek des ARD ist dieser Beitrag verfügbar.

Im Nordwestradio Journal wurde am Dienstag, den 9. März 2010 ebenfalls über das Projekt berichtet. Auch dieser Beitrag, ‘Vorschau: “Elementanz” Bremerhaven’ von Burkhard Scherer ist online verfügbar.

Pressestimmen ELEMENTANZ

Dass das Projekt auch überregional Bekanntheit erlangt hat zeigt der Artikel über das Projekt auf den Internetseiten des Ernst Klett Verlages.

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Im Juni 2010 haben die Projektverantwortlichen dieses außergewöhnliche Projekt bei der Bewerbungsrunde für das Jahr 2010 des Kulturpreises MIXED UP der BKJ, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, zum Wettbewerb eingereicht.

Am Mittwoch, den 15. September 2010, erhielten die Projektverantwortlichen die positive Nachricht, dass das Projekt ELEMENTANZ neben fünf anderen Projekten als Preisträger des Kulturpreises MIXED UP ausgewählt wurde.

Die feierliche Vergabe der MIXED UP Kulturpreise durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fand am Montag, 25. Oktober 2010 in Berlin statt. Unter dem Motto Grenzgänger: Kultur macht Schule wurden im Rahmen eines BKJ Fachforums die diesjährigen Preisträger gekürt. Neben den Präsentationen und Erfahrungsberichten der MIXED UP Preisträger 2010 diskutierten ExpertInnen aus dem In- und Ausland über Perspektiven für mehr Kulturelle Bildung an und mit Schulen.

Pressestimmen zur Preisverleihung und Preisträgerschaft:

BKJ Pressemitteilung MIXED UP 2010

Nordsee-Zeitung vom 9. Oktober 2010 “Kulturpreis für ELEMENTANZ”

Nordsee-Zeitung vom 26. Oktober 2010 “Kulturpreis für Claudia Hanfgarn”

Das Lehe-Magazin Herbst 2010 “Kulturpreis für Elementanz”